reise-nach-kolumbien.de

Die höchsten Palmen der Welt

Wie hoch kann eine Palme werden? Die höchsten in Kolumbien bringen es auf eine beachtliche Höhe und sind damit die höchsten Palmen der Welt.

Die höchsten Palmen der WeltKlaro, dass der höchsten Palmenart der Welt etwas mehr Ehre zu teil werden sollte, als lediglich diese statistische Feststellung. Das dachte sich wohl auch die kolumbianische Regierung als sie die Palma de Cera (Wachspalme) im Jahre 1985 zum Nationalbaum Kolumbiens erklärte.

Humboldt entdeckte die höchste Palmenart der Welt

Nach dem Mammutbaum ist sie das zweithöchste Gewächs der Erde überhaupt. 60 bis 70 Meter ragen die höchsten Palmen der Welt in den Himmel. Alexander von Humboldt entdeckte die höchsten Palmen der Welt 1801 in Kolumbien, ihr Hauptvorkommen ist im Parque Natural Valle de Cocorá, einem Teil des Nebelwaldgebietes Parque Nacional de los Nevados. Mitten in den Anden gelegen, wachsen die Palmen dort in der wunderschönen kolumbianischen Zona Cafetera auf einer Höhe von 1800 bis 3000 Metern.

Alt und hoch – Die Wachspalme

Bei ihrem langsamen Wachstum müssen die Wachspalmen schon sehr alt werden, um ihre beachtlichen Ausmaße zu erreichen. So kann und muss die Palme mehrere hundert Jahre alt werden, bis sie ihre endgültige Höhe und einen Durchmesser von 40 bis 60 Zentimetern erreicht hat. Einmal ihre volle Höhe erreicht, ragen die Palmen hier skurril aus dem Bergregenwald hervor. Immer wieder ziehen Nebelschwaden vorbei, hüllen die Palmen in Dunst, was der gesamten Region doch eine sehr grüne und nahezu mythische Atmosphäre verleiht. Touren sind hier zu Fuß und per Pferd vom Besucherpark Salento aus möglich.

Prädikat: Absolut sehenswert!

Die höchsten Palmen der Welt

Parque Nacional de los Nevados