Eine gut ausgestattete Reiseapotheke kann den Urlaub retten

Mit einer Reise sind manchmal ganz besondere Herausforderungen verbunden. Das trifft insbesondere dann zu, wenn jemand krank wird. Umso wichtiger ist eine gut ausgestattete Reiseapotheke.

Zu Hause stehen die gewohnten Medikamente zur Verfügung, die nächste Apotheke ist bekannt, und die ärztliche Versorgung ebenfalls. Im Ausland ist das nicht selbstverständlich: Die gewohnten Medikamente sind unter Umständen nicht verfügbar, die Adresse der nächsten Apotheke und der Arztpraxis muss erst ermittelt werden. Und wer in der Natur unterwegs ist, befindet sich unter Umständen recht weit von Arzt und Apotheke weg. Deshalb ist es wichtig, bestmöglich vorbereitet zu sein. Vor allem, was die Reiseapotheke angeht.

Das gehört in die Reiseapotheke

In die Reiseapotheke gehören auf jeden Fall:

– Medikamente, die aufgrund von Vorerkrankungen regelmäßig eingenommen werden müssen oder im Notfall verfügbar sein müssen
– Fieberthermometer und ein leichtes Schmerzmittel für den Fall stärkerer Erkältungen
– ein Nasenspray und ein Hustenlöser
– Desinfektionsmittel, Pflaster und größeres Verbandsmaterial für alltägliche Wunden, beispielsweise aufgrund eines Sturzes
– ein leichtes Mittel gegen Brechreiz, eines gegen Verstopfung und ein weiteres gegen Durchfall (denn vor allem bei Reisen ins Ausland wird das dort übliche Essen nicht immer vertragen)
– ein Elektrolyt (meist Pulver, das in Wasser gelöst wird), um den Flüssigkeitsverlust bei Durchfall auszugleichen
– eine äußerlich anwendbare Salbe gegen Juckreiz, verursacht beispielsweise durch Insektenstiche, leichten Sonnenbrand, allergische Reaktionen
– sportmedizinische Produkte gegen Stauchungen, Prellungen und Muskelzerrungen (Salben, Schmerzmittel und Verbandsmaterial)
– etwas gegen Unruhe, Nervosität und Schlafstörungen
– eventuell ein verschreibungspflichtiges Breitbandantibiotikum
– bei Bedarf Verhütungsmittel

Viele Medikamente vertragen keine starken Temperaturschwankungen. Daher gehört die Reiseapotheke bei Flugreisen ins Handgepäck. Flüssigkeiten dürfen nur bis zu einer Menge von 100 ml je Behälter mitgenommen werden, sie müssen fest verschlossen sein und in einer transparenten Zipper-Tüte transportiert werden. Die Medikamente sollten auf jeden Fall bis über das voraussichtliche Reiseende hinaus haltbar sein.

Warum muss eine Reiseapotheke sein?

Viele in Deutschland gebräuchliche Medikamente sind im Ausland nicht erhältlich, dazu kommen Sprachbarrieren und die eventuell nicht gegebene Erreichbarkeit von Ärzten und Apotheken. Außerdem kommt es auf Reisen erfahrungsgemäß immer wieder zu den gleichen Zwischenfällen: Insektenstiche und -bisse sind in anderen Ländern alltäglich, hohe Sonneneinstrahlung verursacht Sonnenbrände, und im Urlaub sportlich aktive Menschen verletzen sich häufig. Bedingt durch Zeitumstellungen, Reisestress und Klimazonen fühlen viele Menschen Müdigkeit, kämpfen mit Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Verdauungsbeschwerden. Dazu kann ein durch den Reisestress angeschlagenes Immunsystem kommen, was Erkältungen und Magen-Darm-Infekte begünstigt. Neben den für diese Fälle gedachten Medikamenten gehören auf jeden Fall solche in die Reiseapotheke, die ohnehin regelmäßig eingenommen werden müssen. Das sind beispielsweise die Antibabypille, Asthmamittel für Asthmatiker, Rheumamittel oder Insulin für Diabetiker.

Reisen nach Südamerika sind noch einmal besonders

In Südamerika kann es recht warm werden. Das vertragen viele Medikamente nicht so gut. In die Reiseapotheke gehören also auf jeden Fall ein paar kleine Isolierbehälter, in der das unter Druck stehende Fläschchen Aerosol für den Asthmatiker, die Fieberzäpfchen und andere hitzeempfindliche Dinge gepackt werden können. Eine Impfung gegen Hepatitis kann sinnvoll sein und sollte mit dem Hausarzt besprochen werden. Außerdem ist eine Tollwutimpfung empfehlenswert. Da viele gefährliche Infektionskrankheiten über Insektenbisse übertragen werden, sollte in Kolumbien immer ein imprägniertes Moskitonetz dabei sein! Kleiderhygiene trägt ebenfalls zur Sicherheit bei, ein umweltverträgliches Waschmittel und genug Wechselwäsche (plus luftdichte Plastiktüten für getragene Kleidung) sind also auch empfehlenswert.

Welche Impfumgen sonst für Kolumbien empfohlen sind

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.