Rezept: Colombian Arepas meet Japanese Pulled Pork

Heute stellen wir euch ein Multikulti-Rezept aus einem gerade erschienenen New York-Kochbuch vor. Es basiert auf den beliebten kolumbianischen Arepas, die es eben auch in New York häufig zu kaufen gibt. Ganz ähnlich habe ich die Pulled Pork Arepas übrigens bereits in Medellín gegessen – allerdings fehlte dort die asiatische Note.

Foto: ©Lisa Nieschlag

Zutaten (für 4 Personen)

Für die Arepas:
ca. 280 g vorgekochtes Maismehl (Harina Pan, online oder im Asienladen erhältlich, kein herkömmliches Maismehl oder Polenta verwenden!)
1 TL Salz
30 g Butter, zerlassen
Pflanzenöl zum Ausbacken

Für das Pulled Pork:
ca. 1 kg Schweineschulter, ohne Knochen
1 Zwiebel
1 Stück Ingwer (ca. 3 cm)
2 Knoblauchzehen
120 g Tomatenketchup
75 ml dunkle Sojasoße
75 ml Sake (japanischer Reiswein)
30 ml Reisessig
2 EL Sesamöl
2 EL brauner Zucker
1 EL dunkle Misopaste
Chilipulver
2 EL Erdnussöl
1 TL Speisestärke nach Belieben

Außerdem:
Sesamsamen zum Bestreuen

arepas

Zubereitung der Pulled Pork Arepas

Für das Pulled Pork das Fleisch abspülen, trocken tupfen, ggf. von Fett und Sehnen befreien und in fünf gleich große Stücke schneiden, anschließend in eine Schüssel geben.

Zwiebel, Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Mit Ketchup, Sojasoße, Sake, Reisessig, Sesamöl, Misopaste und Zucker verrühren und die Marinade mit Chilipulver würzen. Das Fleisch mit der Mischung bedecken und mindestens 4 Stunden marinieren lassen.

Das Erdnussöl in einem großen Topf oder Bräter erhitzen. Das Fleisch aus der Marinade heben, abtropfen lassen und im heißen Öl braun braten. Dann die Marinade zugeben und alles mit ca. 500 ml Wasser auffüllen. Die Flüssigkeit aufkochen, die Hitze reduzieren und das Fleisch mit geschlossenem Deckel ca. 2 Stunden, dann noch einmal offen weitere 30 Minuten schmoren, bis es beinahe zerfällt. Das Fleisch währenddessen mehrmals wenden.

Anschließend die Fleischstücke aus der Soße heben und beiseitelegen. Die Soße aufkochen und ca. 10 Minuten einköcheln lassen. Mit der Speisestärke leicht binden. Das Fleisch mithilfe von zwei Gabeln auseinanderzupfen und ebenfalls wieder in die Soße geben.

Für die Arepas das Maismehl in eine Schüssel geben und mit dem Salz mischen. Ca. 320 ml lauwarmes Wasser und die zerlassene Butter zugießen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und 10 Minuten ruhen lassen.

Währenddessen die Sesamsamen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

Aus dem Teig acht Bällchen formen und zu 1,5–2 cm dicken runden Fladen flach drücken (∅ ca. 8 cm). Ist der Teig dazu zu flüssig, weiteres Mehl unterkneten, ist er zu trocken oder rissig, etwas Wasser zufügen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Arepas portionsweise pro Seite ca. 5 Minuten backen.

Die Arepas aufschneiden, mit dem Pulled Pork und den gerösteten Sesamsamen anrichten und sofort servieren.

Buen provecho!

Das Rezept für die Pulled Pork Arepas stammt aus dem Buch „New York – Capital of Food“, das wir hier ausführlich vorstellen.

Steckbrief zum Buch

Das „New York Christmas“-Erfolgsteam Lisa Nieschlag und Lars Wentrup nimmt uns darin wieder mit ins kulinarische New York und zeigt, dass die Metropole am Hudson immer eine Reise wert ist. Mit dem Buch kann man sein Fernweh mit 50 Rezepten stillen, die mindestens genauso vielfältig sind wie der Big Apple selbst: Pastrami Sandwich bei Katz, Caramel Rolls in einem gemütlichen Coffee Shop im Greenwich Village, Corn Chowder im angesagten Williamsburg oder Chicken Wings in Chinatown oder einen traditionellen Ceasar Salad.

arepas pulled pork

New York – Capital of Food – Rezepte und Geschichten

Lisa Nieschlag, Lars Wentrup
Hardcover – Einband: mit großflächiger Folienprägung in Gold, Hochprägung
Erschienen im Hölker Verlag
Preis: 29,95 €; ISBN: 978-3-88117-144-1

Das Rezept kurz zusammengefasst
recipe image
Name
Rezept: Columbian Arepas meet Japanese Pulled Pork
Veröffentlicht am
Durchschnittliche Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 2 Review(s)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.